Väterarbeit:

vater_15farbton Einer der Schwerpunkte im Frankfurter Männerzentrum ist seit 1994 das Thema Vaterschaft. Wir bieten Beratungen für Väter, wir unterstützen die Bildung von Vätergruppen und engagieren uns kontinuierlich in väterpolitischen Zusammenhängen. Darüber hinaus bieten wir Fortbildungen und Seminare für Väter, Eltern und Multiplikatoren an. In den letzten Jahren engagierten wir uns zunehmend auch beim Stichwort Vereinbarkeit von Beruf und Familie - ein Männerthema.

Ungewöhnlich erscheint es manchen, dass ein Männerzentrum Frauen nicht ausschließt. Uns war von Beginn an wichtig, nicht eine erneute Polarisierung des Geschlechterverhältnisses zu betreiben. Wir versuchen vielmehr, die neuen Möglichkeiten gegenseitiger Anerkennung zwischen Männern und Frauen weiter zu entwickeln. Wir bieten deshalb neben den Väterberatungen auch Paarberatungen, Familientherapie sowie Beratungen für Frauen an.

................................................

Beratung für Väter

Wenn Sie Information oder auch Beratung zum Thema Vaterschaft wünschen, können Sie uns anrufen. Sei es in Beziehungskrisen, bei Trennungsfragen, bei der Auseinandersetzung mit der Vaterrolle, beim Versuch, die eigenen Kinder zu verstehen und zu versorgen, bei Erziehungsfragen, bei Umgangs- und Sorgerechtskonflikten, bei der Schwierigkeit, Arbeit und Familie unter einen Hut zu bringen, ... oder bei vielen anderen Fragen.

Beratungstermine können am Telefon vereinbart werden. Wenn Sie auf unseren Anrufbeantworter sprechen, rufen wir Sie möglichst bald zurück.

................................................

Beratung für Väter mit Trennungs- und Scheidungsproblemen (sowie Fragen zu Sorgerecht und Umgangsrecht etc.):

Oft gibt man sich der Illusion hin, eine Trennung "pragmatisch" lösen zu können. Doch vergißt man dabei, dass es auch um heftige existentielle Gefühle geht. In dieser Situation ist es hilfreich, sich neben rechtlichen und finanziellen Fragen auch Zeit zu nehmen, um im Rahmen einer Beratung sich über seine Gefühle klar zu werden.

Während einer Trennung kann auch Streit um Sorgerecht oder Umgangsrecht entstehen. Wir haben inzwischen viel Erfahrung mit Konfliktkonstellationen, möglichen Missverständnissen und auch mit ungewöhnlichen Lösungswegen.

................................................

Erfahrungswerkstatt »Ich bin gerne Vater!«

Wir engagieren uns seit Jahren im Aktionsforum »Männer und Leben«. Der Arbeitskreis will im Themenfeld Vereinbarkeit von Familie und Beruf »Impulse geben, koordinieren, informieren und vernetzen«. In Zusammenarbeit mit Väterinitiativen, Unternehmensverantwortlichen, sozialen Projekten, Kindertagesstätten, Erwachsenenbildungsinstitutionen, Beratungsstellen etc. will das Aktionsforum das Vereinbarkeitsthema als Thema von Vätern aufgreifen.
Wir beteiligten uns 2006 an der Impulstagung »Kinder machen Väter – Männer zwischen Karriere und Kind« (im Hessischen Rundfunk, am 12. Januar 2006). Dort stellten wir im Handlungsfeld 2 die Dokumentation der Ergebnisse zur Erfahrungswerkstatt »Ich bin gerne Vater!« vor. Zusammen mit dem »VäterForum Offenbach e.V.« und der »hessenstiftung – familie hat zukunft« hatten wir von Ende 2004 bis Ende 2005 eine feste einjährige Gruppe von engagierten Vätern eingerichtet, die von unserem Mitarbeiter Johannes Strohmeier geleitet und dokumentiert wurde. Über ein Jahr lang besprachen die Väter (an zwei Abenden auch die Partnerinnen), die engagiert ihre Familienwünsche leben, ihre Konflikte und Fragen, die sich aus einer unkonventionellen Familienform ergeben. Die Gespräche wurden dokumentiert und auf erwähnten Impulstagung dargestellt.

Die Dokumentation »Ich bin gerne Vater! Eine Erfahrungswerkstatt für Väter, die eine gesunde Balance zwischen Job, Frau und Kindern suchen« (von Francescon, Guido/ Strohmeier, Johannes/ Wölbert, Gisela - Frankfurt/M. 2006) kann bei der »hessenstiftung – familie hat zukunft« zum Preis von 6,80 € bestellt werden.

................................................

Beratung für Väter und Mütter mit Erziehungsfragen

Engagiert Vater sein oder sich intensiv um sein Kind kümmern, schließt nicht aus, dass man in Konflikt mit seinem Kind gerät. Gerade die Nähe ermöglicht es, dass Ihr Kind Sie in seine schwierigen, manchmal auch existentiellen Fragen hineinzieht.
Die Beziehung zu Ihrem Kind festigt sich über lebendige Auseinandersetzungen.


Wenn Sie sich Sorgen machen, Konflikte sich wiederholen oder Sie an die Grenze ihrer Erfahrung geraten, kann Beratung helfen, neue Wege zu finden, um ihr Kind besser zu verstehen und die Schwierigkeiten lösen zu können.
Beratungstermine am Telefon (069/49 50 446).

................................................

Gruppe für Väter

Viele werdende Väter wünschen sich eine intensive und nahe Beziehung zu ihrem Kind. Sie wollen sich Zeit für ihr Kind nehmen, besuchen die Geburtsvorbereitung usw. ... Dann beginnen viele unvorhersehbare Veränderungen, auf die man nicht vorbereitet ist. Oft wird es schwierig, andere Väter zu finden, mit denen man seine Gedanken zu den vielen Veränderungen austauschen und besprechen kann.

Viele Väter spüren, wie die Entwicklung und Veränderung des Kindes immer wieder erneut Fragen auch in der Partnerschaft aufwirbelt. Hinzu kommen praktische Alltagsfragen, Krisen, Änderungen der Arbeitsteilung usw.. Gleichzeitig erlebt man auch Erfahrungen von Glück und Anerkennung und staunt über ungewöhnliche Gedankengänge der Kinder. In der Gruppe können solche Gedanken und Fragen ausgetauscht, durchdacht und geklärt werden. Dadurch entsteht eine gegenseitige Unterstützung.

................................................

Informationen über Väterinitiativen und Veranstaltungen

Fortbildungen

.............................................

Fortbildung für Kindererziehungsinstitutionen

Inzwischen gibt es viele Erfahrungen aus Projekten in Kindererziehungsinstitutionen, in denen Väter verstärkt in die Arbeit der Einrichtungen einbezogen wurden (wie zum Beispiel durch "Väterfrühstück", Väter-Wochenenden, Elternabende für Väter, Vaterschaft als Elternabendthema u.a.m.). Die stärkere Einbeziehung der Väter in den Alltag einer Kindertagesstätte, das Aufgreifen ihrer Fragen und Bedürfnisse, erneuert die Diskussion um geschlechtsspezifische Rollenzuschreibungen auf ganz praktische Weise(1).

Um solche Veränderungsprozesse initiieren und begleiten zu können, bieten wir Fortbildungen an. Konkrete Konzepte für Kindergärten und Trägerverbände können mit uns entwickelt werden.

(1)Johannes Strohmeier (2003): Väter in Kindertagesstätten.
In: http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Aktuelles/a_Kindertagesbetreuung/s_909.html. Dort als pdf-Datei herunterladbar.

.............................................

Fortbildung für Unternehmen und Verwaltungen

Das folgende Konzept wurde für die Belegschaft einer Bank entwickelt und soll als Beispiel für vergleichbare Veranstaltungen dienen:
............................................

Arbeit - Partnerschaft - Vaterschaft
Auf der Suche nach neuen Wegen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Ein Seminar für männliche Mitarbeiter und Väter.

Moderne Unternehmen greifen in neuen zukunftsorientierten personalwirtschaftlichen Konzepten das Thema der Vereinbarkeit von Beruf und Familie auch als ein Thema der männlichen Mitarbeiter auf. "Um die Qualität der Arbeitsbeziehungen im Unternehmen zu sichern oder zu steigern, steht das Personalwesen vor der Frage, wie Erwartungen von Mitarbeitern in unterschiedlichen Familienformen und -situationen mit betrieblichen Belangen in Übereinstimmung gebracht werden können."(1)

Auf der anderen Seite haben immer mehr Väter den Wunsch, sich verstärkt an der Erziehung ihrer Kinder zu beteiligen. In ihren Partnerschaften suchen sie individuell nach Möglichkeiten, Beruf und Familie zu vereinbaren(2), so dass beide Elternteile eine für sie individuell zufrieden stellende und manchmal auch ungewöhnliche Lösung finden können.(3)

Das Seminar nähert sich dem Thema in drei Schritten:


(1) W. Hosemann, K. Burian, C. Lenz: Vereinbarkeit von Beruf und Familie - ein Thema auch für männliche Mitarbeiter? Neue personalwirtschaftliche Konzepte erweitern die Handlungsmöglichkeiten der Unternehmen. DLR. Projektträger Arbeit und Technik, 01 HG 058, Bonn 1992, S. 3
(2) Johannes Strohmeier (2003): Väter in Kindertagesstätten. In: http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Aktuelles/a_Kindertagesbetreuung/s_909.html. Dort als pdf-Datei herunterladbar.
(3) B. Kreß, H. Seehausen, J. Strohmeier: Orte für Väter. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf - eine Herausforderung für Männer und Väter. In: U. Hagemann, B. Kreß, H. Seehausen: Betrieb und Kinderbetreuung. Kooperationen zwischen Jugendhilfe und Wirtschaft. Opladen 1999
vgl. auch: »Ich bin gerne Vater! Eine Erfahrungswerkstatt für Väter, die eine gesunde Balance zwischen Job, Frau und Kindern suchen« (von Francescon, Guido/ Strohmeier, Johannes/ Wölbert, Gisela - Frankfurt/M. 2006)
zu beziehen über die »hessenstiftung - familie hat zukunft« zum Preis von 6,80 Euro